Evangelisch-Freikirchliche
  Gemeinde Falkensee
  (Baptisten)


    Im Bund Evangelisch-Freikirchlicher
    Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.
 

   

Die Pfingstjugendkonferenz -kurz: Pfijuko- dieses Jahr lief anders als geplant: Corona bedingt mussten Großveranstaltungen dieser Art ausfallen. Ich (Rebecca, 23, Jugendmitarbeiterin) habe mich mit Richard (15), Friedrich (14) und Lennart (15) darüber unterhalten, wie sie ihr Pfingsten 2020 erlebt haben:

» Wie war es für euch, als ihr die Nachricht bekommen habt, dass die Pfijuko dieses Jahr nur als Livestream stattfinden würde?
Lennart: Es war schade, dass wir nicht live in der Siegerlandhalle (Nordrhein-Westfalen) dabei sein konnten und dadurch die Stimmung von 2.500 Jugendlichen nicht miterleben durften.
Friedrich: Ich wusste nicht, was ich verpassen würde, weil ich bei einer echten Pfijuko noch nicht dabei war.
Richard: Ich fand es sehr schade, mit den anderen Jugendlichen nicht nach Siegen fahren zu können, aber am Ende war es trotzdem schön, mit der Jugend Gemeinschaft zu haben und gemeinsam den Livestream zu gucken.

» Wie lief dann das Livestream-Wochenende so ab?
Lennart: Es gab vier Gottesdienste mit vier unterschiedlichen Themen. Das Hauptthema war “ONE“.
Friedrich: Es ging darum, dass wir einen Gott haben...
Richard: ...und eine Mission, ein Leben für ihn.
Lennart: ...und am Sonntag gab es auch einen Gottesdienst zu dem Thema: Eine Gemeinde. In der Predigt wurde darüber gesprochen, dass wir als Gemeinde eine Einheit sein dürfen.

» Welches Thema hat euch persönlich am meisten angesprochen; was ist bei euch hängen geblieben?
Richard: One Shot: Man hat nur ein Leben und man sollte es nicht mit Dingen verschwenden, die endlich sind, sondern an die Ewigkeit denken.

» Was habt ihr so in den Pausen gemacht?
Richard: Tischtennis spielen draußen ...
Lennart: Mit Abstand! … Und wir haben über die letzte Predigt gesprochen.
Richard:  Wir haben auch ein Pfijuko-Abschlussvideo gedreht … oder wir waren in den Waschräumen, dort gab es zugeklebte Spiegel mit kleinen Komplimenten und Kreuzworträtseln.
Friedrich: Wir hatten auch eine Brotdosenpause: Jeder hat sich von Zuhause etwas zu Essen mitgebracht und dann haben wir zusammen gegessen. Durch die momentane Gesundheitslage war es nicht anders möglich.

» Uns ist allen aufgefallen, dass die Moderatoren extrem viel Jugendsprache benutzt haben …
Friedrich: … Nee, es war keine Jugendsprache, sondern eher, was die Erwachsenen denken, wie Jugendliche sprechen. (Lennart und Richard grinsen und nicken)

» Okay, haha, was waren eure TOP-(Un)wörter/Sätze der PfijukoHOME 2020?
Richard: „Yes“, „Nice“, „Mega“
Friedrch:  „geil“, „Session“, „krass“
Lennart: "Die Decke abschrauben", „Hammer“

Danke für eure Eindrücke! Auch wenn das Livestream-Event in der aktuellen Zeit die beste Alternative war, freuen wir uns schon darauf, wenn wir nächstes Jahr wieder eine “normale“ Pfijuko erleben dürfen!