Evangelisch-Freikirchliche
  Gemeinde Falkensee
  (Baptisten)



    Im Bund Evangelisch-Freikirchlicher
    Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


 

   


Gott ist gut !!!

So lautete zwar nicht das Thema des Frühstückstreffens am 04.06.2016, aber das haben wir an diesem Vormittag erlebt. Wir, das sind ca. 75 Frauen verschiedenen Alters, die sich an einem liebevoll hergerichteten Büfett bedienen konnten. Auch für die Seele und das Herz hatte die Referentin, Barbara Duhrmann aus Berlin, ein "Büfett" vorbereitet. Unter dem Thema: Veränderung- Nein!- Danke! regte sie zum Nachdenken über das eigene Leben mit folgenden Punkten an: Welche Umstände haben mich geprägt/verprägt, haben Verletzungen und "Deformierungen" bei mir hinterlassen? Wie sehen meine Verwundungen aus? Bin ich frustriert oder schon hoffnungslos, weil ich es schon so oft probiert habe, etwas zu verändern? Wo bin ich hart/verbittert, trage jemanden etwas nach und habe noch immer nicht vergeben? In dem Zusammenhang fiel der Satz: Nicht zu vergeben ist wie Rattengift trinken und warten, dass die Ratte stirbt.
Das tat sie mit sehr anschaulichen Beispielen aus ihrem persönlichen Leben. Eine ganze Reihe der Teilnehmerinnen war innerlich berührt und suchten das Gespräch. Eindringlich ermutigte die Referentin dazu, Gott zu vertrauen, weil er es immer gut meint, uns liebt und unsere inneren Verletzungen heilen will. – Die Aussage aus Jeremia 29, 11+12:
»Denn ich kenne die Gedanken, die ich über euch denke, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht zum Unheil, um euch Zukunft und Hoffnung zu gewähren. Ruft ihr mich an! Geht hin und betet zu mir, dann werde ich auf euch hören. Sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden, ja fragt ihr mit eurem Herzen nach mir, so werde ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr. Und ich werde euer Geschick wenden…« bildete den Abschluss des Referates.

B. Rogalski