Evangelisch-Freikirchliche
  Gemeinde Falkensee
  (Baptisten)



    Im Bund Evangelisch-Freikirchlicher
    Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


 

   

Vom 21.-23. Oktober 2015 fand in den Räumen der Gemeinde das alljährliche Herbstferienprogramm statt. In diesem Jahr wurde Katja Lohmann, Theaterpädagogin, als externe Referentin eingeladen, um diese Tage maßgeblich zu gestalten.

Die Kinder durften einen Einblick in das Theaterspiel bekommen, indem sie in verschiedene Rollen schlüpfen und verschiedene Gefühle ausdrücken dürften. Auf spielerische Art und Weise leitete Katja Lohmann die Kinder und auch die Mitarbeiter an. In einer Pause konnten die Kinder sich mit leckeren, von einem tollen Küchenteam zubereiteten Speisen stärken und an einem Tisch im Foyer ihr eigenes Erinnerungsalbum basteln. Zu Beginn jedes Tages wurden gemeinsam Lieder gesungen und zum Abschluss das Lied „Vom Anfang bis zum Ende“, während alle um ein Tablett mit entzündeten Teelichtern saßen.

Inhaltlich konnten sich die Kinder am ersten Tag damit auseinandersetzen, was ihnen Angst macht. In Kleingruppen erarbeiteten sie jeweils ein persönliches Standbild, was ihre Angst zum Ausdruck brachte, und präsentierten dieses anschließend in der großen Gruppe. Am zweiten Tag brachte Katja Lohmann den Kindern das Oberthema der gesamten Tage, nämlich das Thema Mut, näher. Die Kinder sollten einmal darstellen, wie sie mit ihrer Körperhaltung und ihrem Ausdruck zeigen können, dass sie mutig sind. Anschließend erarbeitete jede Kleingruppe ein Standbild indem sie darstellten, in welcher Situation sie Mut brauchen. Am dritten und letzten Tag dürften die Kinder sich eine kleine Theaterszene zum Thema Mut ausdenken und einüben. Eine Gruppe zeigte, wie ein Kind im Garten Zeltet und als es draußen Schritte hört, mutig ruft: Verschwinde! Eine andere Gruppe stellte dar, dass sich jemand im Wald verläuft, mutig um Hilfe ruft und dadurch gefunden und nach Hause gebracht wird. Wieder eine andere Gruppe ging in ihrem Stück mutig gegen einen Taschendieb vor, der eine ältere Dame bestohlen hatte.

Zuletzt begaben sich alle Kinder und Mitarbeiter auf eine Zeitreise. Sie lernten den kleinen David kennen, der gegen einen Riesen namens Goliath kämpfte. Katja Lohmann führte alle durch diese Zeitreise und lies sie durch Theaterpädagogische Übungen sehr real werden. Die Kinder dürften dadurch sehr eindrücklich lernen, dass Mut keine Sache der Größe ist und dass ein großer Gott hinter ihnen steht und sie befähigt sich Herausforderungen stellen zu können.

Am Sonntag, den 25.Oktober fand das Herbstferienprogramm seinen Abschluss in einem Familiengottesdienst. Die Kinder konnten ihre Standbilder und kurzen Theaterszenen präsentieren und Katja Lohmann predigte zum Thema ‚mutig sein‘. Auch die Erwachsenen durften sich einmal in verschiedene Emotionen hinein fühlen und ein paar Freiwillige stellten die biblische Geschichte von Esther dar.

Alles in Allem waren die Tage des Herbstferienprogramms sehr erlebnisreich und die Kinder konnten in ihrem Selbstbewusstsein bestärkt werden und lernen mutig zu sein.

Sarah Stumpf